Sitzung des Bau- und Planungsausschusses der Gemeinde Rosengarten

Jun 17, 2019

Folgende Fragen wurden dem Rat der Gemeinde gestellt:

Frage 1

Mehr als 30 Jahre haben der Landkreis und die Gemeinde eine Bebauung für dieses Grundstück nicht für möglich gehalten und als Erweiterung abgelehnt. Woher kommt der Sinneswandel?

Frage 2

Gibt es eine Waldumwandlungsgenehmigung für den unteren Bereich? Der Wald wurde im Laufe der Jahre total abgeholzt. Wenn ja: Wann wurde sie erteilt und wo ist die Ersatzfläche angelegt worden?

Frage 3

Wenn man behauptet, es ist kein Wald, dann wären die Bäume aber unter der Baumschutzsatzordnung der Gemeinde Rosengarten gefallen. Wurde von der Gemeinde Rosengarten eine Fällgenehmigung erteilt?

Frage 4

Das Nachbargrundstück ist ja auch eine Waldfläche. Mit besonders leicht brennbaren Bäumen. Welche Mindestabstände sind nach dem regionalen Raumordnungsprogramm für Bauflächen neben Waldflächen vorgesehen?

Frage 5

Warum ist das Projekt im Hinblick auf das Ziel „Siedlungsentwicklung der kurzen Wege“ im Entwicklungsplan 2030 eine geeignete Wahl? In Neu-Eckel gibt es keine Bahnanbindung. Einkaufen, Arzttermine etc, sind ohne Auto beschwerlich.

(Bezug: Seite 7 der Kurzfassung Zukunftskonzept Rosengarten 2030)

Frage 6

Wie wird das Ziel „Flächensparende und schonende Siedlungsentwicklung“ mit diesem Vorhaben unterstützt?

(Bezug: Seite 8 der Kurzfassung Zukunftskonzept Rosengarten 2030)

Frage 7

Im Zukunftskonzept wird als Ziel die Kooperation mit Natur- und Umweltschutzorganisationen ausgegeben. Wie war das Feedback dieser Organisationen auf dieses Thema? Wo und wie werde ich über dieses Feedback informiert?

(Bezug: Seite 5 der Kurzfassung Zukunftskonzept Rosengarten 2030)

Frage 8

Im Zukunftskonzept wird besonderer Augenmerk auf kleine, preisgünstige und altersgerechte Mietwohnungen gelegt. Inwieweit unterstützt das Projekt dieses Ziel?

Frage 9

Wollen Sie ausschließen, dass auch der obere Teil der Wiese zu einem späteren Zeitpunkt bebaut werden kann?

Antwort der Gemeinde